Im Auftrag des Schokoladenmuseums in Köln habe ich eine Verpackungslinie für die museumseigenen Schokoladenprodukte entworfen.

Das erste Produkt, das eine neue Verpackung erhielt, ist das "Schokoladenmädchen". Die 6 Schokoladentäfelchen in 3 verschiedenen Schokoladensorten zeigen die historische Figur des Schokoladenmädchens. Auf der Verpackungsrückseite ist zu lesen: "Das Schokoladenmädchen - Der Schweizer Maler Jean Etienne Liotard kam 1743 nach Wien, um Maria Theresia und ihre Familie zu portraitieren. In Wien wurde ihm die Kammerfrau Nandl Baldauf zugeteilt. Diese servierte ihm jeden Morgen eine Tasse Schokolade und muss Liotard so fasziniert haben, dass er schließlich auch von ihr ein Gemälde anfertigte. Das Original ist heute im Dresdner Zwinger zu bewundern. Nandl Baldauf beeindruckte später auch ihren Dienstherrn, den Fürsten von Dietrichstein, der sie schließlich heiratete, nachdem sie 25 Jahre seine heimliche Geliebte war."

Meine Design bezieht sich auf die moderne Architektur des Museums: die silberfarbene Fensterverpackung entspricht der modernen Fassade, Fries und Schriftzug im Stil des Biedermeier entsprechen der Zeit des Schokoladenmädchens. Das Schokoladenmädchen ist auch das Symbol der historischen Produktlinie und auf jeder Verpackung als Icon an der oberen, linken Ecke zu finden.

Schokoladenmuseum Köln GmbH, Am Schokoladenmuseum 1a, 50678 Köln, www.schokoladenmuseum.de