Die Künstlerin Möni Quarch bat mich um Unterstützung für ihr Buchprojekt:

Gemeinsam mit Fotograf Christian Beier hat sie in mühevoller Kleinarbeit 35 ausgewählte Orte ihrer Heimatstadt Solingen in Szene gesetzt. Winzige Modellbaufiguren posieren auf Mauern, Mülleimern oder Tischkanten für kuriose und humorvolle Szenen. Christian Beiers Makroaufnahmen geben den Locations eine neue Diemension: So werden Kakteen im Botanischen Garten zu riesigen Bäumen und in einem Tresorfach einer Bank wird ein Bankraub vereitelt.

Die liebevolle Detailarbeit und die fotografische Leistung untersteiche ich mit eigens zu diesem Buch ausgearbeiteten Gestaltungselementen: ein feiner Rahmen gibt den Makroaufnahmen die Anmutung von analogem Filmmaterial. Wie gerade erst aufgelegt wirken die Papierschnipsel mit den Titeln zu den Doppelseiten, die ich in der Typo einer alten, mechanischen Schreibmaschine gesetzt habe. Neben Mönis Vorwort liegen die Bilder des Making-Ofs wie von Hand ausgebreitet. Ein Index auf der letzten Doppelseite verrät die genauen Schauplätze und die Namen der Paten, die diese Aufnahmen unterstützen.

Möni Quarch, www.gesichterkunst.de