In dieser Ausstellung präsentierten 45 Künstler, Musiker und Erzähler Arbeiten zum Thema "Flora-Fauna-Habitat-Gebiet Wupper von Solingen bis Leverkusen". Die Ausstellung war vom 20. Juni bis zum 14. Juli 2013 in der   ··> Eventschmiede   in Solingen-Müngsten zu sehen.

Als künstlerische Leiterin habe ich das Konzept zur Ausstellung "Artenvielfalt" erfunden und ausgearbeitet, die Werke kuratiert, die Hängung geplant, die Kontakte zu den Künstlern des Rahmenprogramms hergestellt und sämtliche Werbemittel wie Logo, Flyer, Plakate, Beschilderung und   ··> die Infomappe   gestaltet.

Die Eventschmiede liegt am Rand des Naturschutzgebiets, am Ufer der Wupper und am Fuß der Müngstener Brücke. Der angrenzende Brückenpark und die außerordentlich reizvolle Landschaft des umliegenden Schutzgebietes führte an sonnigen Tagen hunderte Spaziergänger, Radfahrer und Fans der Müngstener Brücke in die Ausstellung.



Das Konzept:

Mit der Ausstellung möchten wir den Besuchern die Tier- und Pflanzenwelt der Umgebung näher bringen und zugleich Inspiration mit auf den Weg geben. Wir haben Künstler gebeten, Arbeiten aus dem Themenkreis des Schutzgebietes zu erarbeiten und vorzuschlagen. Unserer Ausschreibung folgten über 50 Bewerbungen von bildenden Künstlern aus dem Bergischen Land, dem Sauerland, vom Niederrhein, aus Köln und Düsseldorf. Wir haben 35 Werke von 35 bildenden Künstlern ausgewählt und für das Rahmenprogramm 3 Musiker/-gruppen und 3 Erzählerinnen gewinnen können.

Alle Arbeiten der 45 Künstler, Musiker und Erzähler beschäftigen sich inhaltlich mit den Besonderheiten des Schutzgebietes. Die Vielfalt der gezeigten Kunst spiegelte so die Vielfalt der Arten in der Natur wider.

Die teilnehmenden Künstler, Musiker und Erzähler waren Assi Asbach, Ute Augustin-Kaiser, Michael Bauer-Brandes, Andreas Beaugrand, Norbert Bieberstein, Carolin Blum, Tom Brenger, Thomas C. Brueck, Ilona Butz, Günter Cegielski, Anna Czempik, Diane Dau-Peckhaus, Regine Evertz, Stephanie Hamacher-Backhaus, Annette Hentges, Elmar Horlitz, Gaby Ibe-Beer, Detlef Kaiser, Monika Kaufmann, Andrea Kauka, Monika Klusemann, Karin Kroll, Claudia Kubica, Bernd Levermann, Susanne Lucas, marcpierre, Lorina May, Susanne Müller-Kölmel, Wolfgang Mummert, Uwe Peckhaus, Bernd Pitzer, Pamela Puga, Petra Rheinländer, Rosalinda Sasse-Olsen, Ulla Schellin, Olaf Schott, Claudia Schreiber, Itha Schröder, Manfred Tures, Dieter van Riel, Zoran Velinov, Arnd Vogelsang, Peter Wischnewski, Andreas Wolf und Susanna Wortmann.
Die Infotafeln:

Den Arbeiten der Künstler haben wir   ··> Infotafeln   gegenübergestellt, die sachlich und leicht verständlich über die biologischen und ökologischen Hintergründe der von den Künstlern gewählten Themen informieren und zugleich die Ausstellung thematisch strukturieren.

Themen der 19 Infotafeln waren u. a. der Eisvogel, der Feuersalamander, die Kurzflügelige Schwertschrecke, der Prächtige Dünnfarn, die Wupper, der Lachs, die Unterwasservegetation, die Grauwacke und der Tourismus.





Der Rundgang durch die Ausstellung:

Betrachtet man vom Tor der Schmiede kommend zunächst den linken Teil der Ausstellung und kehrt auf der rechten Seite zum Tor zurück, durchwandert man die Natur von der Luft her kommend bis hinunter auf den Grund der Wupper und wieder zurück:

Der Besucher begegnet zunächst dem Eisvogel, dem die erste Wand der Ausstellung gewidmet ist. Im Weiteren schlängelt er sich durch die Vegetation, erkundet die Wurzeln der Pflanzen und durchbricht die Wasseroberfläche der Wupper. Bei der hinteren Ausstellungswand trifft er auf die Fische und Pflanzen der Unterwasserwelt. In der Stille unterwasser kann er sich von den philosophischen Gedanken einiger Künstler inspirieren lassen, bevor er auf der anderen Seite der Halle sich wieder über das Wasser erhebt und vor dem Verlassen der Halle auch die Schönheit der Gesteine studiert.

Alle Arbeiten sind in der   ··> Infomappe zur Ausstellung   verzeichnet.
Das Rahmenprogramm:

Nicht nur bildende Künstler, auch Musiker und Erzähler boten eigens für die Ausstellung zusammengestellte Konzerte in der Schmiede und erzählerische Führungen durch das Schutzgebiet.

23. Juni 2013 - Foto: Michael Tettinger
z. B. die Wupper-Tells:

Unter dem Motto "Artenvielfalt - der Beweis" führte Annette Hentges, Naturführerin von den "Wupper-Tells", am 23. Juni 2013 durch das Müngstener Flora-Fauna-Habitat-Gebiet. Emma und Theo, die beiden Kinder in ihrer Gruppe, fischten am Windhagener Bach unter Annettes Anleitung vorsichtig diese kleinen Tierchen aus dem Wasser. In wenigen Minuten hatten sie 6 verschiedene Tierarten gesammelt - wenn das mal kein Beweis von großer Artenvielfalt ist!

a - Köcherfliegenlarven;   b - Feuersalamanderlarve;   c - Strudelwurm;   d - Köcherfliegenlarve und Strudelwurm;   e - Bachläufer;   f - Steinfliegenlarve;   g - Bachflohkrebse;   h - Samen
Natürlich wurden die kleinen Lebewesen nach der Zählung wieder ganz vorsichtig in den Bach zurückgesetzt.

Weitere Führungen boten die Wupper-Tells Andrea Kauka mit "Artenvielfalt selbst erleben" und Carolin Blum mit "Pflanzenwelt vor der Haustüre".

30. Juni 2013 in der Eventschmiede
z. B. Thomas C. Brueck:

"Freefall Of Nature In Minds" ist der Titel des Beitrags von Thomas C. Brueck zu unserer Ausstellung. Seine harmonischen Kompositionen elektronischer Klänge durchsetzt er mit seiner eigenen Stimme und beeindruckenden Live-Trommelparts. Der Musiker aus Köln begeistert mit seinem "The Voyager Project" schon seit Jahren Fans in Europa und den USA. Mehr über Thomas C. Brueck unter www.the-voyager-project.de.

14. Juli 2013
z. B. Theater Utzbach mit dem Vokalensemble der Musikschule Mettmann:

Mit dem Programm "Die Kunstsinnige Schwertschrecke" stellt das Liedtheater Utzbach in Begleitung eines 14-köpfigen Frauenchors die im Schutzgebiet beheimatete Kurzflügelige Schwertschrecke vor. Zwischen kafkaesken Schauspielszenen und klangvollen Gesängen nach Joseph Haydn, Frank Sinatra, Bette Middler oder bergischen Heimatdichtern erobert dieses Insekt die Herzen des Publikums.

14. Juli 2013
z. B. Zoran Velinov:

Seine Serie von Kohlezeichnungen mit Motiven aus dem Naturschutzgebiet erweiterte Zoran Velinov in den 4 Wochen der Ausstellung kontinuierlich. Hier entsteht gerade eine großformatige Szene in der unmittelbaren Nähe zur Eventschmiede. Die mobile Staffelei mit rollbarem Malgrund baut der Künstler innerhalb weniger Minuten in der Wupper auf, um dann ungestört seine Eindrücke auf die Leinwand zu übertragen.
Der Publikumspreis:

Die Besucher wählten Peter Wischnewskis "Eisvogel" zu ihrem Lieblingswerk in der Ausstellung. Wir haben den Künstler mit einer kleinen Trophäe geehrt: Der Feuersalamander als Bewohner des Schutzgebiets stand hier in Form der Comicfigur "Lurchi" Pate.

Unter den Besuchern, die eine Stimme abgaben, haben wir einen Schmiedekurs in der Eventschmiede verlost.


Infomappe zum Download (PDF)
mit den Lebensläufen der Künstler und Statements zu ihren Werken   ··>
Alle Infotafeln der Ausstellung zum Download (PDF)
mit anschaulichen Texten von der Biologin Johanna Dahlmann   ··>
Veranstaltungsflyer zum Download (PDF)   ··>
Ausstellungskonzept und -design:
Inge Heyen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin:
Johanna Dahlmann, Biologische Station Mittlere Wupper, dahlmann@bsmw.de, www.bsmw.de

Veranstalter:
Monika Brandes, Eventschmiede, 0173 2897436, info@eventschmiede-solingen.de, www.eventschmiede-solingen.de

In Kooperation mit dem Bürgerverein „Wir in der Hasseldelle e. V.“.