Histoorje Verein

Historie

Ostfriesenverein D├╝sseldorf e.V.

Wappen Ostfriesland

Nach der W├Ąhrungsreform im Jahre 1948 begann in Ostfriesland die gro├če Arbeitslosigkeit. Betroffen waren insbesondere junge Facharbeiter, aber auch Arbeiter aller Berufsst├Ąnde und -schichten. Um auch weiterhin ihre Familie ern├Ąhren zu k├Ânnen, mussten viele Arbeitslose "auswandern". Hauptanlaufpunkt war das f├╝r damalige Zeiten noch relativ weit entfernte Ruhrgebiet, das aber noch stark unter den Nachkriegswirren (Zerst├Ârung, Demontage, etc.) zu leiden hatte.

D├╝sseldorf, die Landeshauptstadt, Sitz vieler Konzerne, Banken und Verwaltungen, der "Schreibtisch des Westens", war ein ebenso beliebter Wahlheimatsort f├╝r viele Ostfriesen.

Dennoch konnte und kann kein anderer Ort dieser Welt unsere Heimat ersetzen. In stillen Stunden dachte man doch wehm├╝tig zur├╝ck an die gr├╝nen Wiesen, die weiten W├Ąlder, das Meer, die alten Freunde, Bekannten, Verwandten. Wer dachte nicht mal an eine gem├╝tliche Tasse Tee mit einer gro├čen Rahmwolke zuhause bei Muttern in der K├╝che? Dennoch war man letztlich doch froh, geregelte Arbeit und ein Einkommen zu haben, welches einem erm├Âglichte, Frau und Kinder zu ern├Ąhren. Aber man freute sich doch immer wieder, wenn man irgendwo und irgendwann mal einen Landsmann traf. Man kam ins Kl├Ânen, verabredete sich mal wieder, anfangs nat├╝rlich unregelm├Ą├čig und in l├Ąngeren Abst├Ąnden, aber der Kreis derer wuchs, die sich gerne mit ihren Landsleuten zusammensetzten.

[Histoorje Verein] [bis 1955]